Effektive Möglichkeiten um den Haarausfall zu bekämpfen

Viele verschiedene Mittel - doch die Ursachen sind entscheidend - dieser Artikel klärt auf.

Aktualisiert am: 15. Oktober 2019 | | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet
Frau föhnt sich ihre Haare ins Gesicht.
Beim medizinisch auffälligen Haarausfall fallen diese nicht nur beim Föhnen aus, sondern auch bei weitaus geringerer Beanspruchung. Bildquelle: RyanMcGuire / pixabay.com
Haarausfall ist ein Problem, mit dem sowohl Männer, als auch Frauen zu kämpfen haben. Aufgrund der höheren ästhetischen Ansprüche, beeinflusst es aber vor allem das Selbstbewusstsein des weiblichen Geschlechts negativ. Dieses Jahr gaben rund 5% der Befragten an, Haarausfall offiziell diagnostiziert bekommen zu haben, die Dunkelziffer ist aber weitaus höher. Inzwischen funktioniert Haarausfall bekämpfen gut, aber zunächst muss Ursachenforschung betrieben werden.

Subjektive und objektive Wahrnehmung bei Haarausfall zu differenzieren

Haarausfall ist genau wie unerwünschte Behaarung (zB. Hirsutismus) ein Problem, über das öffentlich in der Gesellschaft, aber auch auf privater Ebene nur selten gesprochen wird. Zwar gaben in einer erst in diesem Jahr durchgeführten Statista-Umfrage nur 5% der Befragten an, Haarausfall als offizielle Diagnose erhalten zu haben, aber erfahrungsgemäß liegt die Dunkelziffer weitaus höher.

Dies liegt zum einen daran, dass viele gar nicht wissen, ab wann von einem medizinisch behandlungsbedürftigen Haarausfall die Rede ist – wiederum andere bemerken ihn erst, wenn er gravierende Ausmaße angenommen hat und haben Angst vor der Therapie. Zu Unrecht, denn inzwischen gibt es unterschiedliche Präparate wie zum Beispiel Pantovigar gegen Haarausfall, das in Kapselform eingenommen wird und zwischen 25 und 40 Euro kostet.

Unterschieden werden kann beim Haarausfall einerseits in die subjektive, andererseits in die objektive Ebene. Behandlungsbedürftig ist der Haarausfall erst dann, wenn ein Mensch pro Tag mehr als 100 Haare verliert. Ehe über eine Behandlung nachgedacht wird, sollte diese Zahl objektiv mit einer Zählung validiert werden. Zu einem gewissen Grad ist Haarausfall nämlich normal, da Haare einen natürlichen Lebenszyklus besitzen, der irgendwann zu Ende ist.

Haarausfall bekämpfen funktioniert je nach Ursache und Form anders

Wer Haarausfall bekämpfen möchte, muss zunächst die genaue Ursache und Form evaluieren. Statistisch gesehen liegt der sogenannte anlagebedingte bzw. erblich bedingte Haarausfall auf kausaler Ebene vorne.

Unter diesem leiden 95% aller Männer und 50% aller Frauen zumindest einmal in ihrem Leben. Die Symptome bei Männern sind zum Beispiel:

  • Dünner werdende Haare an Stirn, Schläfen und der Tonsur
  • Haaransatz immer weiter hinten am Kopf
  • Größer werdende Geheimratsecken

Bei Frauen ist das Phänomen zum Beispiel an immer dünner werdenden Haaren im Bereich des Mittelscheitels am Haaransatz auf der Stirn erkennbar.

Außerdem gibt es noch folgende weitere Formen des Haarausfalls:

  1. Kreisrunder Haarausfall
  2. Diffuser Haarausfall

Seltenere Arten treten beispielsweise auch sekundär als Nebenwirkung von Medikamenten oder als Folge von Stress auf.

Zahlreiche Mittel können heutzutage erfolgreich Haarausfall bekämpfen

Mann hält verschiedene Tabletten in seiner Hand.
Heutzutage steht eine reichhaltige Auswahl an Medikamenten zur Behandlung von Haarausfall zur Verfügung. Bildquelle: guvo59 / pixabay.com
Sollte eine der selteneren Formen vorliegen, kann die zugrundeliegende Ursache ggf. durch eine Adaption des Lebensstils oder eine Umstellung eingenommener Medikamente beseitigt werden. Das Haarausfall bekämpfen ist in einem so gelagerten Fall vergleichsweise einfach.

Anders sieht das Ganze aus, wenn es sich um genetisch disponierten, kreisrunden oder diffusen Haarausfall handelt. Kreisrunder Haarausfall zeichnet sich durch fleckförmig umschriebenen Haarverlust aus, diffuser Haarausfall ist sehr unregelmäßig und besitzt keine Muster.

Das eingangs erwähnte Pantovigar steht für diffusen Haarausfall zur Verfügung. Bei kreisrundem Haarausfall ist zum Beispiel Minoxidil wirksam. Der Klassiker für erblich bedingten Haarausfall ist hingegen Finasterid, dessen Wirkung in mehreren Studien eingehend untersucht worden ist. Die Nebenwirkungen auf die Potenz sind allerdings nicht zu unterschätzen.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

War dieser Artikel hilfreich?

Hier kannst du ihn bewerten:
1 Bewertung , Durschnitt: 5,00 von 5
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Richtig rasieren

Richtig rasieren - in diesem Artikel erfährst du, wie du deine tägliche Bartrasur richtig durchführst und wie du eine glatte und gepflegte Männerhaut bekommst.

Haare am Po

Schluss mit lästigen Haaren am Po – diese Artikel erklärt dir, wie du deine Arschhaare am besten unter Kontrolle bekommst und stellt die besten Möglichkeiten zur Haarentfernung vor.

IPL Haarentfernung

IPL Geräte - Dein Weg zur langfristigen und dauerhaften Haarentfernung: Alles was du wissen musst, für glatte Haut, zero Körperbehaarung und dieses ganz besondere Rundum-Wohlgefühl. Die IPL Technologie - Was steckt dahinter?
Auch interessant

Braun Epilierer

Braun Epilierer - Empfehlung & Vergleich der besten Braun Epiliergeräte

IPL Geräte

Der große IPL Haarentferner Geräte Vergleich 2019!

Braun IPL

Braun IPL Geräte im Vergleich – Welches Modell schneidet am besten ab?

Silk n’ Glide

Der große Silk and Glide Vergleich. Was können die HPL Geräte wirklich?

Nasenhaare zupfen

Warum du deine Nasenhaare nicht ausreißen solltest und welche Alternativen es gibt

Diodenlaser

Diodenlaser Haarentfernung - Alles Wissenswerte

Sack rasieren

Sackhaare entfernen - so wirst du Sackhaare am besten los.

Sugaring

Sugaring - so funktioniert die Zuckerpaste Haarentfernung