Warmwachs & Heißwachs Haarentfernung

In diesem Artikel erhältst du alle wichtigen Informationen & die besten Produkte

Aktualisiert am: 26. Juli 2018
Warmwachs
Haarentfernung mit Warmwachs ist schmerzhaft aber wirkungsvoll. Wer sich die Schmerzen ersparen will, greift besser zu einem IPL Gerät. Die besten Geräte findest du in unserem Test.
Die Haarentfernung mit Heißwachs wird schon seit geraumer Zeit praktiziert und ist in den letzten Jahren zunehmend in Mode bekommen. Der Trend ums Waxing kommt aus Brasilien, wo sich schöne Körper rund um die Uhr am Strand tummeln und wo es eine Unsitte ist, Körperhaare zu haben. Dort gehört das Waxing nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer zum Pflichtprogramm, denn ein haarfreier Körper wird mit Schönheit und Ästhetik verbunden.
Obwohl der Trend zu glatter Haut in Deutschland bei weitem nicht so stark ausgeprägt ist, greifen doch immer mehr Frauen und Männer zu unterschiedlichsten Methoden der Enthaarung. In diesem Artikel beschäftigen wir uns speziell mit der Warmwachsenthaarung.
 
Anwendungsgebiete von Warmwachs:
  • Beine und Arme
  • Bikini- und Intimbereiche
  • Gesicht (Damenbart, Wangen, Kinn, Augenbrauen)
 
Testsieger
iFanze Wachswärmer

iFanze Wachswärmer

Preis-Leistungs-Sieger
ACTOPP Wachswärmer

ACTOPP Wachswärmer

Plastima Pro Wachswärmer

Plastima Pro Wachswärmer

Veet Spawax Warmwachs-Set

Veet Spawax Warmwachs-Set

Veet EasyWax Roll-On

Veet EasyWax Roll-On

Bewertung 1,0 1,1 1,3 1,7 2,0
Bewertung bei Amazon
iFanze Wachswärmer
ACTOPP Wachswärmer
Plastima Pro Wachswärmer
Veet Spawax Warmwachs-Set
Veet EasyWax Roll-On
Produktdetails ansehen Details Details Details Details Details
Bewertungen lesen Bewertungen Bewertungen Bewertungen Bewertungen Bewertungen
Hilfreichste Kundenbewertung bei Amazon Ich habe mir dieses Wax Set zur Haarentfernung bestellt und hatte - ehrlich gesagt - keine großen Erwartungen. Beim Auspacken wurde kein unangenehmer Geruch festgestellt. (…) Ich habe schon etliches probiert, Kaltwachsstreifen, Epilierer und klassische Rasur. (…)Mit dem Wachsgerät hatte ich nun für mich den letzten Versuch unternommen und was soll ich sagen, es hat sich gelohnt. (…) (…) Das Wachs wird schneller und gleichmäßiger heiß, die Temperatur lässt sich sehr gut regeln und der kleine Metallstift (dient zum Ablegen des Spatel, wie zum Abstreifen von überflüssigem Wachs) ist eine gelungene kleine Hilfe. Ich habe schon durch die vorherigen Rezensionen gewusst auf was ich bei diesem Produkt achten muss also zum einen finde ich den wachs Behälter sehr schön das rote leuchten ist sehr ansprechend leider muss ich sagen das der Geruch des Wachses alles andere als angenehm ist er riecht penetrant und chemisch. (…) Aus meiner Sicht funktioniert das Gerät wirklich einwandfrei. Ich kann die vielen schlechten Bewertungen nicht wirklich nachvollziehen.
Anwendungsgebiete Körper, Gesicht, Achseln, Bikinizone Körper, Gesicht, Achseln, Bikinizone Körper, Gesicht, Achseln, Bikinizone Körper, Gesicht, Achseln, Bikinizone Körper, Gesicht, Achseln, Bikinizone
Hautverträglichkeit Dermatologisch getestet Dermatologisch getestet Dermatologisch getestet Dermatologisch getestet Dermatologisch getestet
Extras 4 Wachssorten und 30 Holzspatel inklusive 4 Wachssorten und 10 Holzspatel inklusive keine 6 Warmwachsscheiben und Plastikspatel inklusive Nachfüllpatrone inklusive
Preis 29,99 € 29,99 € 21,90 € 19,98 € 9,95 €
Preisvergleich Zu Amazon Zu Amazon Zu Amazon Zu Amazon Zu Amazon

Der große Unterschied zwischen Heißwachs und Kaltwachs

Der wahrscheinlich größte Unterschied zwischen den beiden Verfahren liegt darin, dass Kaltwachs nicht erhitzt werden muss - Heißwachs hingegen schon. Bei der Anwendung von Kaltwachs wird der doppelte Vliesstreifen zwischen den Händen gerieben oder in warmes Wasser gelegt, bis das Wachs sich erwärmt hat. Im Anschluss daran werden die Streifen auseinandergezogen und mit der klebrigen Seite auf die zu enthaarende Stelle gedrückt. Danach werden die Enthaarungsstreifen ruckartig entgegen der Wuchsrichtung abgezogen.
 
Die Behandlung mit Warmwachs funktioniert sehr ähnlich, nur dass hier das anfangs harte Wachs in einem speziellen Wachserhitzer erwärmt werden muss. Als Alternative werden auch oftmals heiße Wasserbäder oder 30 Sekunden in der Mikrowelle vorgeschlagen. Von diesen Alternativen raten wir jedoch dringend ab, da hier die Wärme der Masse sehr schlecht eingeschätzt werden kann. Dadurch können gerade bei Anfängern schwere Verbrennungen entstehen. Vor Allem da das Wachs in erwärmten Zustand klebrig ist und sich nicht so einfach von der Haut abziehen lässt. Heißes Wachs würde sich in die Haut brennen und müsste schlimmstenfalls unter ärztlicher Aufsicht entfernt werden. Nachdem das Warmwachs eine angenehme Temperatur erreicht hat, wird es mit Hilfe eines Spatels in einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Nach dem Trocknen zieht man das Heißwachs ebenfalls entgegen der Wuchsrichtung der Haare ab und trägt anschließend eine pflegende Lotion auf die Stelle auf.

Warmwachs im Vergleich zu anderen Haarentfernungsmethoden

Außer der Anwendung von Warmwachs, gibt es zahlreiche andere Methoden zur Haarentfernung. Die wichtigsten und beliebtesten sind:

  • Rasur
  • Epilieren
  • Sugaring
  • IPL-Haarentfernung

Die Rasur als gängigste Haarentfernungsmethode

Schauen wir uns zuerst die wohl gängigste Methode der heutigen Zeit an – die Rasur. Rasieren geht schnell und bedarf keiner großartigen Vorbereitung und dennoch raten wir klar von dieser Haarentfernungsmethode ab. Der Grund dafür ist, dass beim Rasieren die Haut oftmals durch Mikrorisse verletzt wird. Diese kleinen Schnitte und Risse entstehen beispielsweise, wenn die Klingen bereits abgenutzt sind. Außerdem musst du für ein halbwegs gutes Ergebnis deine Haut mindestens jeden zweiten Tag rasieren, was zusätzlich zu Hautirritationen führen kann.
Von einer Behandlung mit Enthaarungscreme raten wir ebenfalls ab, da die Haare auch hier wie bei der Rasur nur oberflächlich entfernt werden und schnell wieder nachwachsen. Außerdem ist die Creme für Menschen mit sensibler Haut meist untauglich, da sie da Ausschläge und Rötungen verursacht.

Epilieren – Lohnt sich die Anschaffung?

Eine andere ebenfalls beliebte Methode zur Haarentfernung ist das Epilieren. Dabei werden die Haare mittels eines Epiliergeräts herausgerissen. Diese Methode ist relativ hautschonend, da die Anwendung nur etwa 1-2 Mal im Monat für eine glatte Haut wiederholt werden sollte. Allerdings muss vor jedem Epilieren gewartet werden, bis Stoppel auftauchen. Nur so kann das Gerät die einzelnen Haare greifen und herausziehen.

Der Unterschied zwischen Waxing und Sugaring

Sugaring funktioniert ähnlich wie Warmwachs. Allerdings wird die Zuckerpaste, anders als bei Wachs, mit dem Strich aufgetragen und in Haarwuchsrichtung abgezogen. Für diese Anwendung bedarf es ebenfalls Stoppel, was einigen Menschen unangenehm ist. Für die Methode spricht allerdings, dass sie nur 1-2 Mal im Monat durchgeführt werden muss, was schonend für die Haut ist. Viele Anwender berichten, dass das Sugaring weniger schmerzhaft als Waxing ist.

IPL-Haarentfernung als beste Alternative

Falls du wirklich dauerhaft eine glatte, haarfreie Haut haben möchtest, solltest du dir ein IPL-Gerät zulegen. Hierbei werden die Haare mittels Laser verödet und wachsen nach 6-10 Anwendungen, abhängig vom Areal, nicht mehr nach. Heutzutage ist es auch nicht mehr notwendig, für diese Behandlung ein Kosmetikstudio aufzusuchen. Die Geräte sind frei verkäuflich und so designt, dass auch Laien sie benutzen können. Dabei kann die Stärke der Impulse je nach Hauttyp angepasst werden.
Wir empfehlen diese Haarentfernungsmethode, da sie eine einmalige Investition darstellt und wirklich dauerhafte Haarentfernung bietet.

Wie wende ich das Warmwachs richtig an?

Vor der Anwendung von Warmwachs solltest du dich vergewissern, dass die Haare die du entfernen möchtest lang genug sind. Dabei sollte eine Mindestlänge von 0,5 cm nicht unterschritten werden, da das Wachs sonst nicht genug Haftungsfläche hat und nur an den Haaren ziehen wird, anstatt diese herauszureißen.
Während das Warmwachs in einem speziellen Warmwachserhitzer erwärmt wird, kannst du bereits die Stelle, welche du behandeln möchtest, entblößen und eine dünne Schicht Babypuder auftragen. Das Babypuder sorgt einerseits für eine bessere Haftung des Wachses, da es die Körperpartie trocken hält (Schweiß). Andererseits schützt der dünne Film die Haut, da das Wachs dadurch keinen direkten Kontakt hat und diese beim abziehen auch nicht mitzieht beziehungsweise schädigt.
 
Das aufgewärmte Wachs wird nun auf die zu enthaarende Stelle mit Hilfe eines Holz- oder Plastikspatels aufgetragen. Achte darauf, dass du dabei nur eine dünne Schicht aufträgst, da diese besser zum Abziehen ist. Es gibt unterschiedliche Heißwachssorten - manche benötigen zusätzliche Vliesstreifen - andere nicht. Solltest du Wachs verwenden, für welches die Streifen benötigt werden, drückst du diese nach dem Auftragen auf die Haut auf das noch warme Wachs und lässt sie so trocknen. Falls du Wachs verwendest, welches ohne Streifen angewendet wird, lässt du einfach die Wachsschicht auf der Haut trocknen.
Im Anschluss daran ziehst du das trockene Wachs beziehungsweise die trockenen Warmwachsstreifen entgegen der Haarwuchsrichtung ruckartig ab und entfernst die Reste.

Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Warmwachs auftreten?

Die Behandlung mit Warmwachs sollte immer sehr vorsichtig durchgeführt werden, da es hierbei zu Verbrennungen kommen kann. Das ist auch die größte Nebenwirkung beziehungsweise das größte Risiko an der Haarentfernung mit Warmwachs.

Um Verbrennungen zu vermeiden, solltest du Folgendes beachten:

Erwärme das Wachs nicht in der Mikrowelle! Die Mikrowellenstrahlung ist sehr stark und du hast weder einen Einfluss auf die Schnelligkeit der Erwärmung, noch kannst du diese nachkontrollieren. Bei einer Erwärmung in der Mikrowelle ist eine Verbrennung praktisch vorprogrammiert.
Besser: Verwende stattdessen spezielle Warmwachserhitzer. Hier kannst du die Wärmestufen manuell einstellen und das Wachs kann demnach gar nicht so heiß werden, dass du dich verbrennen könntest.
Solltest du keinen Warmwachserhitzer zur Hand haben, dann solltest du das Wachs notfalls in einem Wasserbad erwärmen. Allerdings solltest du auch hier verstärkt darauf schauen, dass die Masse nicht zu heiß wird. Außerdem dauert die Erwärmung im Wasserbad um einiges länger.

Tipp: Falls du dich verbrennen solltest

Solltest du dich doch mal verbrennen, darfst du auf keinen Fall versuchen, das Wachs abzukratzen. Da die Masse heiß und klebrig ist, wird sie sich schlimmstenfalls in das Gewebe hinein brennen. Abkratzen oder ausschaben würde demnach nicht nur das Wachs, sondern auch Gewebeteile entfernen. Außerdem entstehen dabei starke Schmerzen.
Besser: Halte die Stelle mit dem festgeklebten Wachs unter kaltes Wasser. Das wird den Schmerz lindern und das Wachs hart werden lassen, wodurch es sich nicht noch weiter ins Gewebe einbrennen kann. Danach solltest du in jedem Fall zum Arzt fahren, um das Wachs zu entfernen und die Wunde fachmännisch versorgen lassen.

Wie lange bleibt meine Haut haarfrei?

Nach der Behandlung mit Warmwachs bleibt die Haut in den meisten Fällen 3-6 Wochen haarfrei. Dabei sind die Abstände der Haarentfernung anfangs kürzer. Sobald sich jedoch die Haarwuchszyklen aneinander angepasst haben, brauchst du normalerweise nur noch alle 4-6 Wochen eine Behandlung.
 
Achte nach jeder Anwendung darauf, deine Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Am besten eignet sich dafür ein Aloe Vera Gel oder Spray, welches übrigens auch in Kosmetikstudios verwendet wird.
 
Übrigens: Die Schmerztoleranz nimmt ebenfalls von Mal zu Mal zu, sodass dir die Behandlungen immer schmerzfreier vorkommen werden.

Warmwachserhitzer im Test

Um die besten Warmwachserhitzer herauszufiltern, haben wir etliche Geräte getestet und möchten dir unsere fünf Favoriten vorstellen. Wir haben darauf geachtet, dass die Geräte von unterschiedlichen Marken und in verschiedenen Preisklassen angesetzt sind, damit sich auch wirklich für jeden Interessenten die passenden Produkte finden.

Unser Textsieger – der Warmwachswärmer von iFanze

Der elektrische Warmwachserhitzer von iFanze zeichnet sich nicht nur durch den niedrigen Preis, sondern auch durch die mitgelieferten Extras aus. Zum Gerät bekommt man nämlich 30 Holzspatel und vier unterschiedliche Wachssorten zum Ausprobieren geschenkt. Die Temperatur kann zwischen 35 und 110 Grad Celsius eingestellt werden und das Gerät erwärmt das Wachs auch exakt bis zu diesem Bereich. Dabei sollten wir zusätzlich erwähnen, dass das Erhitzen im Vergleich zu anderen Geräten sehr schnell geht, weswegen man bei der Behandlung viel Zeit spart.

Unser Preis-Leistungssieger – der ACTOPP Wachswärmer

Auch bei diesem Wachsgerät werden vier verschiedene Wachse und 10 Holzspatel mitgeliefert. Die Temperatur kann auf 71 bis 116 Grad Celsius eingestellt werden, was ebenfalls sehr präzise funktioniert. Ebenso stechen die durchweg positiven Kundenbewertungen ins Auge, wobei wir die Begeisterung für dieses Wachsgerät durchaus nachvollziehen können.

Der Mealiss 10 Wachswärmer – Qualität zum kleinen Preis

Der Mealiss 10 Wachswärmer wird ohne extra Zubehör geliefert, funktioniert jedoch einwandfrei und schafft es somit ebenfalls in unsere Top 5. Das Gerät verspricht eine Erhitzung des Wachses innerhalb von 5 Minuten und punktet zudem mit dem sehr niedrigen Preis.

Das Veet Spawax im stilvollen Design

Das Elektrische Veet Spawax Set wird mit 6 Scheiben geliefert, wobei eine Wachspatrone in etwa einer Haarentfernungssitzung entspricht. Außerdem wird ein Plastikspatel mitgeliefert, der sich nach der Anwendung problemlos säubern und wiederverwenden lässt. Das Gerät arbeitet schnell, überhitzt nicht und macht keine Geräusche und das Wachs hat eine sehr süße, angenehme Duftnote.

Haarfrei unterwegs mit dem Veet Easy Wax Roll-On

Das Easy Wax Roll-On von Veet eignet sich insbesondere für unterwegs oder für die Mitnahme im Urlaub. Es ist leicht anzuwenden und wird mit zugehöriger Wachs-Patrone, mehreren Vliesstreifen und speziellen Reinigungstüchern geliefert. Gerade für Anfänger ist das Veet Warmwachs die ideale Wahl.

Fazit

Wir haben unterschiedliche Wachswärmer getestet und sind durchweg positiv überrascht. Alle erfüllten ihren Job und waren sehr einfach in der Anwendung. Unsere fünf Favoriten haben wir für dich weiter oben im Beitrag notiert und hoffen, dir somit die Wahl des richtigen Geräts zu erleichtern.

Autor

Melanie Sauer

Die gelernte Kosmetikerin Melanie Sauer beschäftigt sich seit 2014 intensiv mit dem Thema der dauerhaften Haarentfernung. Gemeinsam mit ihrem Mann betreibt sie ein Kosmetikstudio in München.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Augenbrauen zupfen - Anleitung zum richtig Zupfen mit Faden und Pinzette

Augenbrauen können unserem Gesicht schmeicheln und in Szene setzen. Mit dem richtigen Werkzeug und den richtigen Anwendungsschritten gelingt es jedem, schöne und gepflegt aussehende Brauen zu kreieren!

Intimbereich enthaaren - so entfernst du deine Schamhaare am besten.

Du hättest gerne endlich einen haarfreien Schambereich? Hier erfährst du, wie du die lästigen Härchen loswerden kannst! Die gängigsten Methoden der Schamhaarentfernung – gibt es eine dauerhafte Methode Intimbehaarung zu entfernen?

Alle Informationen zur Laserhaarentfernung & passenden Geräten

Was ist Laser Haarentfernung? Wie funktioniert diese Technik? Wo kann man sich ein eigenes Gerät kaufen? Und ist die Haarentfernung mit Laser beim Arzt oder mit dem eigenen Gerät Zuhause sinnvoller? - All diese Fragen klären wir in diesem Artikel!

Dauerhafte Haarentfernung für den Mann - die Methoden

Haarentfernung für den Mann war noch nie dauerhafter. Dank effektiver Entfernungstechniken, die speziell für die Bedürfnisse des Mannes ausgerichtet wurden.

Behaart wie ein Affe? Die besten Tipps gegen haarige Rücken!

Nicht nur an den Beinen und unter den Armen würde man gerne die lästigen Körperhaare loswerden. Auch der Rücken ist bei vielen eine haarige Angelegenheit - ein Problem, das vor allem die Männerwelt kennt.